Verfasst von: dietauschlade | 17 Dezember 2011

Recreation des Gemüths

Wem die Kunst das Leben ist, deß Leben ist eine Kunst. (Johann Sebastian Bach)

vor ein paar monaten stand ich wartend auf einer essener verkehrsinsel, mit einem schifferklavier in den händen (welches eine der zwei liebsten reisebegleiterinnen zuvor verhandlungssicher auf einem flohmarkt erworben hatte). obwohl es etwas mühsam war, das große instrument zu halten (der tragegurt war gerissen) und es gleichzeitig auseinander zu ziehen sowie zusammenzudrücken, konnte man tatsächlich den anfang von jesus bleibet meine freude hören. heute abend wirst du, liebster herr papa, nicht auf einer verkehrsinsel, sondern in einer kirche stehen und das weihnachtsoratorium mitsingen. auch wenn ich leider in der ferne weile, werde ich an dich denken und mich schon auf das gemeinsame musizieren (welches uns kindern von euch ja sozusagen in die wiege gelegt wurde) freuen. schließlich sind all meine weihnachtserinnerungen aufs engste mit musik (insbesondere mit der des alten bach) verbunden. danke dafür. ♥

photos: die zweite der liebsten reisebegleiterinnen

Advertisements

Responses

  1. hach, der olle bach, das WO und musizieren in familie – da weihnachtet’s auch bei mir (trotz miesewetter)!

    liebe grüße
    j.

    • :o) ich wünsche einen schönen besinnlichen vierten advent mit der familie!

  2. Oh ja, Bach gehört für mich auch zu Weihnachten – noch mehr als der Weihnachtsbaum.

  3. Na, vielen Dank für das an mich Denken, hoffentlich bekomme ich davon keinen Schlicks! :)
    Und auf das gemeinsame Musizieren an Weihnachten freu ich mich auch.
    Euch auch einen schönen vierten Advent und ne gute Woche.
    Der Schrat

  4. danke! …und noch kein Schnee!
    Den sollte mal einer beschwören, im Rosenrot – kennen sie das? Auch ganz nett, nicht wahr?!

    Grüße
    j.

    • nein, das rosenrot kenne ich nicht. wo ist das denn?
      herzliche grüße!

      …und immer noch kein schnee :o(

  5. Das Rosenrot ist auf der Ossietzkystraße/ Ecke Breite Straße. Klein, fein, gemütlich und die Kuchen dort sind ganz besonders wohlschmeckend, wie ich finde!

    …und so überhaupt kein Schnee…

  6. wie witzig, dass du gerade heute kommentierst – denn vor ein paar stunden lief ich die breite straße entlang und dachte plötzlich ‚mensch, das rosenrot kennst du ja doch!‘ ich hatte da mal sehr leckeren heidelbeerkuchen gekauft – hatte aber noch nie die gelegenheit mich mal dort hinzusetzen, weil es entweder voll war oder zu hatte oder oder oder. :o)
    aber im frühling dann bestimmt. vielleicht sehen wir uns ja?!

    (heute mittag: klitzestkleinste schneeflöckchen – aber nur beim laufen auf der haut zu spüren…)

  7. ;o)!

    …und immer nur Regen, ich hab’s so satt!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: