Verfasst von: dietauschlade | 10 Juni 2012

nebenbei berlin [29] oder ode an harold&maude

Und das ist das Geheimnis der Goldfische, Albert – daß sogar ein kleiner Fisch ein unersetzliches Individuum ist. Deshalb begrabe ich sie im Wald unter den hohen Bäumen. Und ihre stummen Gräber bedecke ich mit einem weißen Steinchen, denn ich finde, jeder einzelne von ihnen hat ein kleines, ihn überdauerndes Denkmal verdient. (Jostein Gaarder: Das Kartengeheimnis, 299)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: