Verfasst von: dietauschlade | 12 November 2012

tauschgeschäfte II

Was einem aufgetragen war, das hatte man zu tun. Ich glaube, es war eine nützliche Lehre, die einem später im Leben half, mit eintöniger Arbeit ohne allzu viel Gestöhne und Gejammer fertig zu werden. »Reiß dich zusammen und mach weiter«, das waren die Mahnworte unserer Mutter, wenn wir über der Spülwanne in Träumereien versanken. (Astrid Lindgren: Das entschwundene Land)

auch als erwachsene muss ich mich selbst noch oft mit ähnlichen worten zu manch dröger hausarbeit ermahnen. seit einigen tagen freue ich mich allerdings so richtig auf die nächste fuhre wäsche, die es aufzuhängen gilt: mandy hat mir – im tausch gegen einen kalender in der streichholzschachtel (wird in ein bis zwei wochen abgeschickt. die letzten beiträge werden noch geschnitten und sortiert) – eine buntgepunktete wäscheklammerschürze genäht. ♥lichen dank!

Advertisements

Responses

  1. […] Gelegenheit genutzt, mal wieder einen Großteil meiner Berliner Freunde zu besuchen, unter anderem die Tauschlade, mit der mich seit unseren gemeinsamen Jahren im Schwarzwald eine tiefe Freundschaft verbindet. Zum […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: