Verfasst von: dietauschlade | 1 Dezember 2012

neben.an.denken

Gegen elf füllen wir die Pflaumenkonfitüre in Gläser,
dann schreibe ich noch eine Stunde an diesem Text – leben, um es zu beschreiben! -, nun ist nach zwölf, ich werde in die Küche gehen, die Schnitzel kleinschneiden, sie mit Zwiebeln und Paprika braten, Reis dazu machen, Blumenkohl. (C.W.: Ein Tag im Jahr. 196o-2ooo, 277)

Liebe Christa Wolf,

vor etwa einem Jahr entdeckte ich diesen zerfetzten Zettel an einem Laternenpfahl in Pankow und machte (fast im Vorbeifahren) dieses Foto. Damals wohnten wir erst seit wenigen Monaten in Berlin; ich war dabei die große Stadt – und gleichzeitig Ihre Bücher – zu entdecken. Es war spannend einige Ecken | Straßen | Orte zu erlesen und kurz darauf persönlich kennen zu lernen (oder zu merken, dass man sie schon kennt). Doch am stärksten beeindruckte mich (und tut dies immer noch) die Nüchternheit Ihrer Erzählungen und Geschichten. Bei dem Versuch auch in der großen Stadt ein bewusstes und kreatives Leben zu leben, merke ich immer mehr, dass keine noch so ausführliche und ausgeschmückte Beschreibung das tatsächliche Handeln ersetzt. Das verdanke ich u.a. Ihren Büchern: Durch die sachlichen, fast kargen Reflexionen und Schilderungen lassen Sie Raum und ermutigen zum wahren Leben|leben. Danke.
Ihre Mirjam

P.S. Es ist schön in der Ausstellung, die Ihre Freunde im Galerie Forum initiiert haben, auf Werke zu stoßen, die Sie selbst schon in Ihren Büchern beschrieben haben – oder diese so treffend skizzieren!

cw

Advertisements

Responses

  1. Wunderbar!
    Und es war wenige Tage später, als Sie hier den ersten Beitrag posteten mit Zitaten aus Christa Wolfs Buch. Wirklich eine schöne, anregende Art – trotz ihrer Sachlichkeit und Zurückgenommenheit!
    Und schön, dass man hier auf Ihrem Blog immer wieder neu darauf gestossen wird!

    Liebe voradventliche Grüße
    j.

  2. (Lieber Janine, einen Adventskalender habe ich noch übrig und als fastNachbarin und treue Blogleserin würde ich Ihn Dir gerne schenken. Wenn Du mir Deine Adresse mailst, sende ich ihn Dir zu. Oder wir vereinbaren eine ‚Übergabe‘ :o)).

  3. […] dessen ansässige buchladen und galerie regelmäßig veranstaltungen zu leben und werk von christa wolf anbieten. derzeit läuft die ausstellung DA FING ICH AN ZU SINGEN, welche arbeiten von […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: