Verfasst von: dietauschlade | 4 Dezember 2013

mit büchern leben

lebenmitbüchernEigentlich sollte jeder Leser die Texte abschreiben, die er liebt – es gibt nichts Besseres, wenn man verstehen will, warum sie so großartig sind. Zu schnelles Lesen hindert an der Erkenntnis, was hinter der Einfachheit steckt. (Amélie Nothomb: Der Mann mit dem Buch in Jetzt auf allen Bestsellerlisten!)

seit ein paar jahren: nach der lektüre die mit bleistift markierten sätze und passagen in die schwarzen notizhefte abschreiben. chronologisch und mit füller auf der rechten seite. zitate, die sich inhaltlich, vom sprachstil her oder gefühlt mit einem bereits gesammelten verknüpfen, fügen sich (mit bleistift auf der linken heftseite) zu ihrem pendant. genau wie assoziationen oder zeitungsartikel. wenn nötig, werden alle hefte durchforstet, bis man das erinnerte korrelat (wieder)entdeckt. so entsteht – buch für buch – ein ganz persönlicher literarischer zettelkasten. um nicht ganz den überblick zu verlieren, ist ein schlagwortregister in arbeit. und welche bücherschätze sich in den schwarzen heften sammeln, stelle ich (auf wunsch und gerne) in nächster zeit vor.

Advertisements

Responses

  1. Wunderbar! Ich hatte das … früher… warum hab ich das aufgehört??

    Eine Idee fürs neue Jahr! Danke dir! Wie so oft, gehe ich frohen Mutes mit Ideen im Kopf wieder weg von hier!

    EInen schönen Advent!!

    Ellen

  2. …was für ein Schatz solche Hefte sind! Oh ja, schreib über Deine Bücherschätze! – Und aus Deinem kleinen Adventskalender heute morgen der Text über das Auswendiglernen der bedeutenden und schönen Stellen. Danke für die kleine Streichholzschachtelkostbarkeit! Liebe Grüße Greta

  3. das ist beeindruckend! für mich ziemlich ungeduldigen menschen eigentlich unfassbar. dabei gehen auch mir so oft passagen aus meinen büchern durch den kopf und ich habe keine möglichkeit, sie abzurufen, sie wiederzufinden. grad da schade, wo es um die schönheit oder die zutreffenheit der sprache geht. nun, mit den jahren werde ich immer geduldiger. vielleicht wenn ich immer langsamer atme….
    herzliche grüße
    lisa

  4. wow. ich bin beeindruckt von deiner Sammlung und der Arbeit, die dahinter steckt, diese vielen Passagen zu katalogisieren..
    und ja… schreib noch mehr über deine Bücherschätze!

  5. Ja, bitte mehr davon. Wie sagtest Du noch gleich… Seelenfutter.
    Herzliche Grüße und DANKE für soviel wunderbares!

  6. ich hör und schau gern mit!

  7. … sind es 5, 6 oder schon 7 vollgeschriebene schwarze Notizhefte – du hast sie immer mit im Gepäck

    du auf der Küchenbank sitzend – ich an der Arbeitsplatte werkelnd
    du blätterst
    suchst
    liest
    hier und da
    Zitate vor

    eigene Worte
    Gedanken
    Erinnerungen
    Aktuelles
    Politisches
    werden zum Korrelat

    wie wertvoll sind mir diese gemeinsamen Momente

    • so viele sind es noch gar nicht. das fünfte wird gerade begonnen. wobei gerade noch das mühevolle verschlagworten ansteht…
      bestimmt auch in den weihnachtstagen am küchentisch bei euch ♥

  8. […] den duft der tomatenpflanzen, die farbenfrohen ringelblumen sowie die zeit, gelesene bücher in die hefte zu übertragen. dazwischen freue ich mich über die auswahl an sirups. und heute den ersten mangold […]

  9. […] in der hand) lese, werde ich nach diesen passagen ausschau halten und dann die zitate in meine schwarzen hefte […]

  10. […] pressegespräch* und vortrag ganz wunderbar mit meinen gesammelten lektüreschätzen aus den schwarzen heften verknüpfen und mich weiter (und weiter und weiter) denken lässt. ein paar kostproben habe ich […]

  11. […] ohne einander noch einmal in die augen geguckt zu haben) auseinander zu gehen. ⊂ ⊃ in meinen schwarzen heften finde ich dazu noch einmal ein zitat von susanna tamaro (in: Geh, wohin dein Herz dich trägt), die […]

  12. […] sehr früh, noch vor der dämmerung. nach dusche und frühstück bleibt mir etwas zeit meine schwarzen hefte [9] zu ergänzen und die keimenden pflänzchen auf der fensterbank [1o] zu gießen. auf dem weg zur […]

  13. […] falttechnik) kleine büchlein hergestellt. jedes davon wurde mit einem sorgfältig ausgewählten zitat sowie einem passenden titel versehen: 5 kleine, graue Höfe, Mond, schweigend, unterwegs, […]

  14. […] tasse kaffee und nutze die klarheit der morgenstunde, um (langsam aber stetig) zitat für zitat die schwarzen hefte zu […]

  15. […] schafsfell [5] und ich gönne mir den ersten kaffee des tages und schreibe ein paar zitate in meine schwarzen hefte ab [6]. als ich irgendwann aus der balkontür hinaus gucke, entdecke ich eine nebelkrähe und einen […]

  16. […] zu weihnachten ausgesägt hat. 8) ich trinke einen kaffee und fülle (zitat für zitat) meine schwarzen hefte. 9) nach dem essen falte ich noch ein paar sterne. papierstreifen habe ich mehr als genug. 1o) nach […]

  17. […] mit der gar nicht mehr so unbekannten nachbarin besuche. die vielen morgende, an denen ich meine schwarzen hefte füllen kann (und der augustjunge sich mit seinem beschäftigt). die ersten milden tage, die wir […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: