Verfasst von: dietauschlade | 6 Juni 2014

hollerGelee

hollerGelee

Ach, wenn ich nur Farben hätte, um das alles zu malen: die Morgensonne und die weißblauen Berge, den tauglänzenden Klee und die wilde Sonnenblume am Wassergraben. (Aitmatow: Dshamilja)

…oder das frische goldglänzende, duftende hollergelee…

gestern in der mittagspause und auf dem nachhauseweg, die letzten blühenden holunderdolden (ca. 25 stück) geerntet und mit 2 l apfelsaft (erinnerung an mich für nächstes jahr: 1l apfelsaft sowie 1 liter wasser, so dass das gelee etwas weniger süß wird) einen tag ruhen lassen. anschließend mit 2 el zitronensaft sowie der entsprechenden menge (für ca. 2l) gelierzucker aufkochen lassen. nach bestandener gelierprobe das flüssige gold in gläser abgefüllt. den abgeschöpften schaum mit hilfe von zwei espressolöffeln zu kleinen hollerbonbons formen und trocknen lassen. und die reste, die noch am topf kleben, auf einer scheibe gerösteten brots zum sommerlichen kaffeetrinken genießen.

Advertisements

Responses

  1. Hach, schön, dass du so vieles ausprobierst und selber machst. Ganz nach der Mutter und den Großmüttern.

    Da fällt mir ein Zitat von Thomas Morus ein:

    „Tradition ist nicht das Halten der Asche, sondern das Weitergeben der Flamme.“

    Liebe Grüße,

    Matthew

    • :o) Tolles Zitat, gefällt mir gut! Woher hast Du das denn?
      Es erinnert mich ein wenig an eine Szene aus „Geh wohin Dein Herz Dich trägt“ (Susanna Tamaro):

      ›Weißt du was? Ich bringe dir jetzt etwas bei, was ich kann und du nicht, und wenn ich dann nicht mehr da bin, tust du es und erinnerst dich dabei an mich.‹ Ich stand auf, und du bist mir um den Hals gefallen. ›Also‹, habe ich gesagt, um die Rührung zu verscheuchen, die mich schon ansteckte, ›was soll ich dir beibringen?‹. Während du dir die Tränen trocknetest, hast du eine Weile darüber nachgedacht und schließlich gesagt: ›Kuchen backen.‹ (Susanna Tamaro: Geh, wohin dein Herz dich trägt)

      Herzliche Grüße, Brüderchen!

      • Das Zitat habe ich das erste Mal in einem Bogenbaubuch gelesen, da wird es, in leicht abgewandelter Form, Richard Huch zugeschrieben, Varianten wurden aber von verschiedenen Menschen (unabhaenig voneinander?) gesagt oder geschrieben.

        Der Text ist ein sehr schoenes Beispiel fuer dessen praktische Umsetzung.

        Liebe Gruesse nach Berlin, Schwesterherz.

      • So nah liegen manchmal Bogenbauen, Kuchen backen oder Hollergelee kochen… :o)

        Herzliche Grüße zurück in den Süden!

  2. Beim Betrachten der Fotos läuft mir das Wasser im Mund zusammen.
    Zwei Zitate von Christa Wolf kommen mir in den Sinn:

    „mühselige Arbeit“
    (Mühe und selig steckt in diesem wunderbaren Wort)
    und
    „ich habe so etwas früher nie erlebt, die Natur im Jahreskreis. Es ist ein wirklicher Reichtum“

    Christa Wolf, Ein Tag im Jahr ungefähr Seite 253

    In diesem Jahr waren wir so mit den Kirschen beschäftigt, dass ich nur den Duft der blühenden Holunderbüsche einatmen konnte.

    Tausche ein Gläschen Hollergelee mit frischer Himbeerkonfitüre oder Johannisbeergelee?

    Liebste Grüße
    Mamuschka

    • liebste mamuschka,
      die müh selige arbeit‘ ist eine wunderschöne entdeckung (danke fürs teilen). das zweite zitat hatte ich mir auch abgeschrieben und lese es immer mal wieder. in den tausch willige ich sehr gerne ein und bringe im juli ein glas mit! herzlichst, mirjam

  3. […] etwa 1o tagen brachten wir eine tüte voll gesammelter holunderblüten mit nach hause. erst beim einlegen der blüten entdeckte ich eine kleine marienkäferlarve. erfreut über diesen fund, setzte ich sie […]

  4. […] (mit wasser, apfelsaft und zitronenscheiben bedeckt) ziehen und morgen (als erste junifreude) zu hollergelee eingekocht […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: