Verfasst von: dietauschlade | 15 August 2014

nebenbei berlin [1o9]

tarnung2

Der Forscher Fabre || Etwas von der Ruhe | Fabres, | dem der Nachmittag verging | über der Beobachtung | einer Sandwespe. || Auch Fabre wußte nicht, | was das ist: die Zeit. | Aber er ertrug es vielleicht | besser, | weil er so wenig | für sich selber brauchte. || Ein sehr beschäftigter alter Mann | auf einem Stück Provenceerde. | Was die Mühe lohnt, | konnte er | mit bloßem Auge erkennen. (Rainer Malkowski)

…und manchmal vergeht die zeit über der beobachtung eines pappelschwärmers…

Advertisements

Responses

  1. …fragt sich nur, warum sich da einer bis an die Nase hat einbuddeln lassen, und jetzt hat er auch noch einen Pappelschwärmer auf dem linken Auge…

  2. Stimmt! Das hatte ich noch gar nicht entdeckt :o)

  3. Deinem scharfen Blick entgeht nichts :-)


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: