Verfasst von: dietauschlade | 27 Januar 2015

nebenbei berlin [134]

zeitStillstand

Die Zeit erscheint uns, als ob sie wie eine Schnur von der Vergangenheit über die Gegenwart in die Zukunft in einer Richtung verliefe, aber so ist es nicht. Du mußt sie dir wie einen Raum vorstellen, in dem alles gleichzeitig ist: die Gegenwart und die Zukunft und die Vergangenheit, aber du kannst dich nur an einem Punkt befinden, und der erscheint dir als Gegenwart. Der Mensch könnte einen Zustand erreichen, in welchem er sich in diesem Raum bewegen kann. (Janosch: Sacharin im Salat)

Advertisements

Responses

  1. …und das nennt man dann Ewigkeit, Himmel, Nirwana, Paradies…für mich ist es nicht vorstellbar, mich nach dem Tod nicht in jeder Raum-Zeit bewegen und nicht jede meiner Fragen beantwortet sehen zu können. Das ist meine Idee vom Ende der( meiner) Zeit. Der Strahl hört auf, die Fläche wird zum Raum. Und ich bin frei darin. Und erkenne endlich. Nicht mehr nur wie in einem dunklen Spiegel in einem dunklen Wort. ( was für ein großartiges Pauluswort!) Die Uhr ohne Zeiger ist eine schöne Illustration. Und man muss doch mal wieder was vom alten Janosch lesen…
    Sei ganz herzlich gegrüßt von
    Lisa

    • Zu Deinen Gedanken fällt mir ein Auszug aus „Schlachthof 5 oder der Kreuzzug der Kinder“ von Kurt Vonnegut ein, welches mir in dem Buch „Vielleicht ist es sogar schön“ von Jakob Hein über den Weg lief:

      Alle Momente, die vergangenen, die gegenwärtigen und die zukünftigen, haben immer existiert, werden immer existieren. Die Tralfamadorianer können auf diese Momente blicken, so wie wir auf das Panorama der Rocky Mountains blicken können, zum Beispiel. Sie können sehen, wie bleibend all diese Momente sind und sie können auf jeden Moment blicken, der sie interessiert. Es ist nur eine Illusion, die wir hier auf der Erde haben, dass ein Moment auf den anderen folgt, wir Perlen auf einer Schnur, und dass, wenn dieser Moment vergangen ist, er für immer vorbei ist.

      Liebste Grüße!

  2. wie immer wunderbar und zum Nachdenken.
    Das hier ist doch was für Dich: http://www.stiftungfreizeit.com/2015/01/straenschau.html (ein Museum der vergänglichen Dinge)

    • Das ist ja ein tolles luftiges Museum! Herzlichen Dank für den Hinweis.

  3. Ist das am Ostkreuz? Da gibt es auch so eine zeit- und zeigerlose Uhr….

    • Nein, das ist in Pankow. Wenn man von der Bornholmer kommend in Richtung Treppen läuft, hängt diese Uhr ohne Zeiger.

      • Ist mir noch gar nicht aufgefallen (aber nach Pankow komme ich nur, wenn ich aus Versehen in die falsche Bahn eingestiegen bin…)

      • … das ist bei den derzeitigen veränderten Linien und Zeiten aber gar nicht so unwahrscheinlich ;o)

  4. Wunderschönes Zitat … und noch ein Buchtipp von mir: „Und immer wieder die Zeit“ von Alan Lightman Sehr oft verschenkt, noch öfter selbst gelesen – immer wieder.

    • Herzlichen Dank für den Tipp. Ich werde beim nächsten Antiquariatsbesuch die Augen offen halten oder das Buch auf die Wunschliste setzen! :o)


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: