Verfasst von: dietauschlade | 6 Juni 2015

zero eindrücke.

zerowenn sie über-|morgen noch nichts geplant haben, nutzen sie die letzten beiden ausstellungstage
und statten sie dieser ausstellung einen besuch ab!

#klick:

* die überwiegend einfarbigen bilder (in weiß-, grau-, cremetönen), deren unterschiedlichste strukturen (getupft, gekratzt, geritzt, gefaltet, genäht, bestickt, mit schaffell | eierschalen | sand | … beklebt) mich jedes mal auf’s neue faszinieren. und die übereinstimmung avec l‘ amie, dass es sich oftmals mehr um skulpturen als um bilder handelt;

* der hinweis de l‘ amie, dass der künstler yves klein seine gemalten bilder oft auf das auto spannte, um wind und wetter auf der leinwand aufzufangen;

* das rasterbild, das lediglich aus grünen, blauen, roten, weißen punkten auf rotem untergrund besteht. und meine faszination, wie ein einzelner oder ein paar wenige punkte stillstand oder bewegung bewirken können;

* das werk ‹light-sheet. hommage à marcel duchamp›. eine leinwand aus zusammengenähten alten weißen stoffresten. dahinter mehrere neonröhren. überhaupt die vielfältigen lampen und -schirme, die im laufe der ausstellung immer wieder auftauchen. manchmal gar nicht als solche erkennbar. (und die mich an meine lampenbauversuche als kind erinnerten, die mal mehr mal weniger erfolgreich waren);

* die platte, auf der sich eine vielzahl von dünnen drähten mit stecknadelköpfen – gleich insektenfühlern – fast unmerklich in alle richtungen tastet;

* und daneben vom gleichen künstler das objekt, bei dem aus dem ausgeschnittenen kreis einer schwarzgestrichenen holzplatte feine mit korkkugeln bespickten drähte herausragen, die sich zaghaft bewegen und dabei das geräusch von regentropfen erzeugen, die langsam auf ein dach fallen. pol bury nannte sein werk ‹1o7 boules de 6 volumes différents›. ‹107 gouttes› hätte ich es genannt;

* die objektwand, aus gestapelten, im ersten moment gar nicht als solche erkennbaren wellpappen (‹kartonrelief› von jan j. schoonhoven);

* der kubus aus plexiglas, dessen boden von einigen zentimetern wasser bedeckt ist. an der decke: kondensierte, runde wassertropfen. an den seitenwänden: streifen der abfließenden tropfen;

* das bild aus gestapelten streichholzschachteln, deren unterschiedlich stark genutzten streichflächen ein vielfältiges strukturmosaik;

* die wand, die mit 323 gefüllten wasserbeuteln behängt ist. sie wecken die frage: wo schwimmt der goldfisch? und sie verlocken sehr dazu, hier eine runde dart zu spielen;

* die bambusstäbe, die durch eine leinwand stechen und erst mit ihren schatten ein gesamtbild ergeben;

* die kreisenden holzscheiben, in die (unterschiedlich tief) tausende von nägeln eingeschlagen sind. von zwei seiten beleuchtet, entstehen jeden moment neue licht- und schattenspiele – doch mit stets gleichbleibendem gesamtbild;

* die nägel, mit den großen flachen köpfen, die unterschiedlich dicht auf der leinwand plaziert sind, und die mit ihren zwei schatten eine kleeblattform ergeben. und meine verwunderung, wie aus (weiß bemalten) metallenen nägeln der eindruck einer organischen kleewiese entsteht;

* und das so treffende zitat von wieland schmid, das ich ganz am schluss zu den anderen beobachtungen notiere: «Ich bin nie sicher, ob das, was diese Leute da oben treiben, mit „Kunst“ zu tun hat, aber es hat mich stets ungemein gefesselt, und wenn Lebendigkeit ein Kriterium der Kunst ist, dann sind diese Dynamos und Rotoren und Objekte Kunst.»

zuletzt: die freude über die zeitung zur ausstellung, die eine fülle an artikeln, interviews (u.a. mit der vielgeschätzten mary bauermeister) und anleitungen für selbst fabrizierbare zero kunstwerke birgt.

Advertisements

Responses

  1. nicht nur die gestapelten streichholzschachteln hätte ich gern gesehen! die zeitung versuche ich mir zu bestellen. mary bauermeister finde ich auch genial.
    einen guten sonntag für dich!

    • leider komme ich nicht schnell mal beim gropius-bau vorbei, sonst hätte ich dir noch eine zeitung mitgebracht. jetzt hoffe ich, dass es mit der bestellung klappt, sonst kann ich dir aber auch gerne den einen oder anderen artikel einscannen! herzliche grüße und eine schöne woche dir!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: