Verfasst von: dietauschlade | 4 September 2015

gen Süden 2o15. rückschau (5).

 imGarten_blaugrün

Hatte übrigens irgendeiner von uns früher schon Malven gekannt? Ich meine: wirklich gekannt? Gewußt, das Malven, »Stockrosen«, an die richtige Stelle gesetzt – in den Küchenwinkel hinter dem Haus zum Beispiel, in den Windschutz und die Vormittagssonne –, zu übermannshohen Pflanzen mit mächtigen Blüten werden? Und, jede einzige, Dutzende von Blüten treiben? Ehrenwort. Littelmary polkte in den grünen Blütenkapseln, bis sie herausbekam, in welcher Farbe sie blühen würden. Wer sie nicht gesehen hat, von Weiß über Zitronengelb, Rosa, Zinnoberrot, über tiefes Lila bis zu Schwarz, der kann einfach nicht wissen, was Malvenfarben sind. Auf dem Tisch lagen sie verstreut, über den Türen waren die Malvenstengel angebracht, jeder schmückte sich mit Malven in seiner Farbe. (Christa Wolf: Sommerstück)

imGarten_pink

auf der letzten station der reise (zwischendrin – ganz ohne photoapparat – ein frühstück bei der nichte und sternschnuppengucken mit der sommertante): eine woche bei unseren eltern. bei der mamuschka und dem schrat im garten. mit malven auf dem tisch, frischen brombeeren im quark und süßen feigen frisch vom strauch. fröhlichem raclettessen zu sechst. im gemütlichen häuschen: musik in den händen und im ohr sowie schöne worte auf der fensterbank. ein besuch in der eisdiele im ort. ein liebevoll gerichtetes frühstück am letzten tag. und des schrats belegte brötchen für die lange fahrt. danke ♥

imGarten_gelb

Advertisements

Responses

  1. die ungestelzte Schönheit der worte auf der Fensterbank und die Farbklänge des Gartens haben mir besonders gefallen Lg Gitta

  2. ja, die worte auf der fensterbank. die blauen handtücher, die sonnenblumen zum trocknen, die malven. ein freudiger bericht!
    liebe grüße!

  3. Liebe Mirjam!

    Dir gelingt es immer wieder Alltägliches, Einfaches, Kleinigkeiten auch, festzuhalten, und in Collagen liebevoll zusammenzusetzten.
    Bei dieser hingebungsvollen Arbeit gelingt es dir, allem einen Glanz, einen Zauber, zu verleihen!

    Danke für das ausgewählte Zitat! Als hätte Christa Wolf es, vorausschauend, für diesen Gartennachmittag, geschrieben.
    Danke für euren Besuch!
    Danke, sage ich, mit Worten von Matthew, aus seinem Gedicht: „Von den Augenblicken“

    „Am Ende bleiben doch die kleinen Räume, das Lächeln eines Augenblicks“

    Herzliche Grüße von zu Hause!

    Mamuschka

    • Liebste Mamuschka, danke für Deine schönen Worte ♥ Herzliche Grüße zurück nach Hause!

  4. […] wer solch frau als mutter hat, hat das ganze jahr über (und ganz besonders im oktober) grund, dankbar zu […]

  5. […] gefiel mir auf dem fast verwilderten grab die stockrose, die die schriftstellerin so sehr liebte.) das abendessen bringen wir von unterwegs mit und bei den sich anschließenden gesprächen falte […]

  6. […] magentatönen bepflanzt ist, eine ode an christa wolf ist?! ich jedenfalls dachte mal wieder an die ‹pankower […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: