Verfasst von: dietauschlade | 5 Oktober 2015

erntedank [2]

bohnen2o15_aussaat

wer hätte gedacht, dass in einer bohne
ein ganzer wald verborgen ist.

zweimal im jahr pflanze ich buschbohnen. einmal im frühjahr und einmal im spätsommer. die getrockneten samen stecke ich in die erde, wässre sie gut und schon nach wenigen tagen werden ganze erdbrocken von den keimlingen beiseite geschoben. in kürzester zeit wächst auf unsrem balkon ein ganzer blätterwald heran und ruft bei mir das gefühl hervor, mich tatsächlich in einem kleinen grünen gärtchen zu befinden. besonders freue ich mich über die zarten blüten – mal weiß, mal violett (bei der berliner sorte) – aus denen sich schon bald die winzigen früchte bilden. wenn die bohnen ausgereift sind, durchkämme ich das dichte grün. die meisten grünen (oder gelben) früchte landen im schälchen. ein paar lasse ich hängen bis sie trocken sind. und wenn es dann wieder so weit ist, stecke ich die getrockneten samen in die erde, wässre sie gut und harre dem kommenden grün.

bohnen2o15_ernte

Advertisements

Responses

  1. […] ein|e unbekannte|r vor die wohnungstür stellte [9]. und die buschbohnen, die zu einem richtigen wald heranwachsen […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: