Verfasst von: dietauschlade | 1 Mai 2016

nebenbei berlin [192]

ackerVeilchen

The artist Lucian Freud, a London resident since 1946 said his ‹idea of travel is downward travel, really. Getting to know where you are, better, and exploring feelings that you know more deeply. I always think knowing something by heart gives you a depth of possibility which has more potential than seeing new sites, however marvelous and exciting they are.› (Nancy Waters: apartamento #o6)

dies ist mein fünfter frühling, den ich in der großen stadt erlebe. und erst in diesem frühjahr sind mir die kleinen ackerveilchen auf meinem fast täglichen weg zur sBahn aufgefallen. munter wachsen sie in dem verwahrlosten parkplatzbeet im schatten eines unförmigen strauches vor sich hin. und plötzlich wirkt auch das mäuerchen im hintergrund mit der abblätternden farbe gar nicht mehr so fad und trostlos, sondern fast so, als ob es sich dem farbverlauf der blau-grau-weißen blümchen anpasst.

Advertisements

Responses

  1. Oh, so eine schöne Synchronizität!Das Zitat spricht mir aus dem Herzen.
    Und ist es nicht wunderbar im wahrsten Sinne: immer wieder die große Stadt zu erforschen. Auf reisen aber genauso auch Daheim :-).
    Liebe Sonntagsgrüße, Taija

    • Ja! Und es ist erstaunlich, dass man an auch an altbekannten Orten immer wieder Neues entdeckt (spätestens im Frühling ;o))


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: