Verfasst von: dietauschlade | 15 Juni 2016

nebenbei berlin [195]

tapetenspuren

Diese sterbenden Städte hatte Karl gern, weil in ihren Mauern die Ereignisse von Jahrhunderten steckten. Er vermeinte, die Lebensgeschichte aus ihnen lesen zu können. Er konnte da stundenlang auf einem Stuhl vor einem Café sitzen und die Tapeten an einem eingefallenen Haus anschauen. Die Fetzen, die aufgeklebten Fotos aus Illustrierten. Geschichten, Geschichten. (Janosch: Sandstrand)

an manchen berliner mauern finden sich die geschehnisse und ereignisse der vergangenen wochen. und manche wände bergen die bunten geschichten der letzten jahre und jahrzehnte. (wie lange noch?)

Advertisements

Responses

  1. Ein tolles Foto, liebe Mirjam – Grüße nach Berlin von Ghislana

  2. Eine besonders schöne „Zeit-Collage“. Liebe Grüße, Taija

    • ‚Zeit-Collage‘ – welch passende Beschreibung!

  3. […] …berliner häuser und ihre innenleben. […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: