Verfasst von: dietauschlade | 13 Dezember 2016

12von12

122016_blau

Lebende Strukturen können nur sein, indem sie werden, können nur existieren, indem sie sich verändern.
Wachstum und Veränderung sind inhärente Eigenschaften des Lebensprozesses.
(Erich Fromm: Haben oder Sein)

122016_kerzendunkel

da wir bis heute spätnachmittag besuch hatten gibt es die zwölf photos des zwölften tages in diesem monat eben am dreizehnten. die nacht endet mit neun uhr zwar relativ spät, doch da sie ungewohnt zerstückelt war (strukturen mit kind sind eben auch lebendige, sich verändernde strukturen…), versuche ich das sommerkind mit dem beobachten des sternenlichts über dem beistellbett [9] zu beschäftigen, um die nacht noch ein paar minuten zu verlängern. als das nicht mehr wirkt, steht der liebste mit ihm auf und ich kann noch eine runde schlafen. zwei erholsame stunden später stehe auch ich endlich auf und darf mich (nachdem ich den sehr guten beitrag im anderen advent [3] gelesen habe) an einen gedeckten frühstückstisch setzen. gemeinsam mit der schwägerin, die ein paar tage bei uns weilt, essen und erzählen wir ausgiebig und beim zweiten kaffee falte ich noch ein paar sterne [1]. nach dem frühstück machen sich der liebste und seine schwester für einen ausflug in den westen berlins fertig und ich gucke mit dem sommerkind ein buch an [4]. als die beiden weg sind, macht der augustjunge seinen mittagsschlaf im tragetuch. währenddessen packe ich ein paket, um geliehene und mittlerweile zu kleine kinderkleider zurück zu schicken [6], trinke bei kerzenschein [7] eine tasse tee [1o] und lese mich durch ein paar blogs. nach der siesta stille ich das sommerkind [2] und telefoniere dabei mit der mamuschka. mit dem kind wieder im tuch mache ich mich auf zu einem kleinen spaziergang durchs dämmernde pankow [11] und bringe einer freundin ein jersey-tragetuch zurück (welches wir in den ersten lebenswochen des augustjungen nutzten). bei tee, plätzchen und gesprächen wärme ich mich auf [8] und dann geht es im stockfinsteren [5] nach hause. als der rest der familie ebenfalls zu hause ist, essen wir die überbleibsel des vortages und beenden den tag mit einem gemeinsamen spiel [12].

122016_holzlicht

Advertisements

Responses

  1. schön deine 12e zu lesen. Ja, mit Baby und Kindern merkt man noch mal besonders, dass sich das Leben nicht immerwährenden Rastern unterwirft. Es ist eben lebendig ;-). Das Kalenderblatt im Anderen Advent gefiel mir auch so gut, dass ich gleich nach dem Kloster im Internet gesucht habe. Wie traurig, die Nachrichten von seiner Zerstörung zu finden… Aber ich bin mir sicher, solche Initiativen werden sich immer wieder finden, solange es Menschen gibt, denen zwischenmenschliches Verständnis über Religionen und Kulturen hinweg wichtig ist. Lieben Gruß und noch eine schöne Adventszeit Ghislana

  2. …und das sommerkind hebt schon so interessiert den kleinen kopf! wie schön, solche veränderungen hier beobachen zu können.
    liebe grüße, mano


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: