Verfasst von: dietauschlade | 18 Dezember 2016

baumGeschichten

baumgeschichten

In den ersten Jahren meiner Krankheit hatte ich unzählige Stunden auf einer Bettcouch in meinem Bauernhaus verbracht, das in den 183oer Jahren erbaut wurde, und zu den von Hand behauenen Deckenbalken hinaufgeschaut. Ihre warmen, goldbraunen Farbtöne waren Balsam für meine Seele gewesen. Die Astlöcher erzählten Geschichten von Bäumen und einstiger Wildnis (…).
(E.T. Bailey: Das Geräusch einer Schnecke beim Essen)

heute befindet sich im adventskalender ein kleiner baumanhänger mitsamt zwei baumgedichten und einem hinweis auf diesen blog. im sommer hatte ich aus einem alten stoff die bäume ausgeschnitten, mit hilfe eines korken und grüner stempelfarbe die krone gefärbt, per hand zweifarbig umnäht und mit einem klein wenig watte gestopft (manche noch während der ersten wehen, manch andere wiederum beim stillen in den ersten wochen). da ich ein paar mehr als 1oo bäume gemacht habe, würde ich an dieser stelle gerne die verbleibenden drei anhänger verlosen – entweder an sie selbst oder an eine andere person ihrer wahl. hinterlassen sie einfach bis montag um 18 uhr einen kommentar mit gültiger emailadresse. die gewinner|innen kontaktiere ich dann per mail.

unterdessen könnten sie mit hilfe dieser schablone selbst einen baumanhänger nähen. oder sie falten und|oder gestalten ein kleines minibüchlein mit baumgedichten und -zitaten. oder sie entdecken im internet weitere baumgeschichten und|oder ergänzen die meinigen hinweise um eigenen…

wussten sie, dass in diesem jahr die winterlinde der baum des jahres ist? und 2o17 die fichte?

sollten sie nicht ganz sicher sein, wie winterlinde oder fichte aussehen, können sie diese seite bei der baumbestimmung zu rate ziehen.

und wer gezielt (obst-)bäume in seiner näheren umgebung sucht, die teil der allmende sind, findet eine (gerne ergänzbare!) karte bei den mundräubern.

natürlich kann man nicht nur die früchte eines baumes verzehren. auch manche blätter sollen wohl hervorragend schmecken (überhaupt gibt die baum- und waldküche so einiges her, wenn sie mal auf die rechte leiste gucken).

wenn man schon einmal im wald und unter bäumen auf nahrungssuche ist, kann man auch noch so manch andere aktivität durchführen. zum beispiel äste für zweigsterne sammeln; oder eicheln, um eichen zu pflanzen.

wie in dem letzte artikel (und bereits in einem der vorherigen adventskalender als buchtipp) erwähnt, kann man sich beim bäume pflanzen elzéard bouffier als vorbild nehmen. die geschichte dieses schäfers wird hier in einem sehr feinen kurzfilm gezeigt (in der videoleiste lassen sich alle möglichen untertitel einstellen).

wie wichtig bäume nicht nur in der provence sondern ebenso in städtischer umgebung sind, hat marc wilde in einem ausführlichen artikel dargelegt.

und wenn sie auch etwas für die stadtbäume tun wollen, dann pflegen sie doch deren baumscheiben. (berlin hat übrigens besonders schöne!)

(unerwartete baumbegegnungen in der stadt sammelt übrigens herr ackerbau. er trifft nicht nur direkt nach weihnachten, sondern auch schon mal ein kurz davor oder mitten im jahr auf entsorgte tannenbäume.)

sollten sie solche begegnungen kennen, empfiehlt es sich eine gartenschere dabei zu haben.

bäume fördern nicht nur das städtische klima, sondern können auch augen und seele erfreuen – sei es in natura oder in künstlerischer form. hier mag ich insbesonders die vielen verschiedenen und stets wunderbaren birkenexemplare von lisa.

und wer jetzt immer noch nicht genug von bäumen und ihren geschichten hat, sollte unbedingt noch einen blick auf ghislanas blog werfen. unter der überschrift mein freund der baum postet und sammelt sie regelmäßig baumiges.

Advertisements

Responses

  1. guten morgen, liebe mirjam,
    eben gerade habe ich deinen kleinen baum ausgepackt und finde ihn wunderschön. er hängt jetzt neben der schwalbe aus dem letzten adventskalender an meinen regal am essplatz und wird mich auch das ganze nächste jahr dort begleiten.
    danke dafür und für die vielen links. buchenblätterbutterbrot werde ich im frühjahr auf jeden fall ausprobieren!
    einen schönen 4. advent und liebe grüße zu dir,
    mano

  2. Ich habe meinen Anhänger ja schon ausgepackt, vielen Dank. Und da hast du ja noch genügend Lesestoff zu Bäumen zusammen getragen… (und bei mir kamen ja heute zufällig auch noch Bäume dazu, zu der langen Leseliste).

  3. Liebe Miri,
    hab innig lieben Damk für deine liebvolle Adventsbegleitung. Das Bäumchen ist herzallerliebst und der Hintergrund seines Entstehens macht es noch besonderer. Es wird zunächst unseren Weihnachtsbaum zieren und dann werde ich ein Lesezeichen flechten und ihn daran befestigen.
    Herzliebe Grüße zum 4. Advent
    Jana


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: