Verfasst von: dietauschlade | 30 Dezember 2017

dezemberFreuden [1]

»Jetzt fehlt nur noch der Tannenbaumschmuck«, sagte Pettersson. »Ich frag mich, ob die Kiste nicht unter meinem Bett steht.« »Frag du dich ruhig«, sagte Findus. »Aber die Kiste steht tatsächlich auf dem Dachboden.« »Auf dem Dachboden?! Ach du Schreck, ich kann doch mit diesem Fuß nicht auf den Dachboden gehen!«, protestierte Pettersson. »Und du kannst die Tür nicht aufmachen!« »Das ist der Kiste egal, die steht jedenfalls da oben«, sagte Findus. »Ja, ja, dann müssen wir uns wohl was anderes einfallen lassen.« (Sven Nordqvist: Pettersson kriegt Weihnachtsbesuch)

als ich unser kleines tannenbäumchen mit der sBahn [2] durch halb berlin kutschierte und der liebste das bäumchen dann auf dem fahrrad noch quer durch pankow schob, wussten wir bereits, dass wir überhaupt keine kiste mit christbaumschmuck besitzen. weder auf dem dachboden noch im keller. die anhänger [15] wollte ich selbst ganz frisch hergestellen. doch dass die echten bienenwachskerzen sich nicht auf den zu hochgebogenen ästen platzieren lassen würden – damit hatte ich nicht gerechnet. der liebste hat das direkt gesehen. doch da war es schon zu spät. wir mussten uns also mit zwei lichterketten [5] behelfen und an den freistehenden stamm ein kleines holzhäuschen (welches uns die bodenseefreunde vor ein paar jahren zu weihnachten fabrizierten), drei pilze und ein häschen [13] platzieren. nichtsdestotrotz war das bäumchen eine dezemberFreude. zu diesen zählten außerdem die spatzen [1], die uns fleißig besuchen kommen. die stängelchen lauch [3], die ich für unser weihnachtsessen ernten konnte. die blüte [4], die an der wildgewachsenen auberginenpflanze aufging. so mancher spaziergang, der mich an dem haus von c.w. vorbeiführte. (und auch nach mehreren wochen liegt noch mamuschkas kranz vor dem gedenkstein [6]. frisch und grün.) die rose [7], die ich entdeckte, als ich unseren kompost wegbrachte. die vier walderdbeeren [8], die ich genau an ömchens hochzeitstag ernten konnte. und die karotte [9], die ich aus der erde zog und an der der augustjunge den ganzen tag knabbern konnte [11]. die ringelblume [1o], die im balkongärtchen noch nicht erblüht ist, doch morgen beim jahresabschlussfrühstück hoffentlich unseren tisch zieren kann. der stern [12], den ich mir schon lange gewünscht habe und der seit diesem jahr endlich auch bei uns im fenster hängt und in die nacht hinausleuchtet. die vielen päckchen und pakete [14], die wir in diesem jahr gepackt und glücklicherweise alle noch rechtzeitig zur post gebracht haben. der wunderschöne adventskranz der mamuschka [15], dessen kerzen uns zu fast jedem frühstück leuchteten. das kleine radieschen [17], das ich gestern noch geerntet habe und das der augustjunge noch an ort und stelle verspeiste. und lisas fröhliche ramilleta – herzlichen dank! ♥

Advertisements

Responses

  1. […] den besitztümern der beiden überneunzigjährigen gefunden hatten. es lag an heiligabend unterm bäumchen und erfreute uns (dank des fleißigen liebsten) am zweiten weihnachtstag mit leckersten waffeln […]

  2. … bin mal wieder im 5- Minuten-Urlaub und schaue die DezemberFreuden an…

    Der loop für den Augustjungen ist ja so süß!!!

    Liebe Mamuschkagrüße


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: